«
»

Atlas ex-zentrischer Normalität. Wohnen am Rande der Stadt

04/04/2012 | birgitklauck

Atlas ex-zentrischer Normalität. Wohnen am Rande der Stadt.pdf

Carola Ebert bietet ein interdisziplinär ausgerichtetes Analyse-Seminar für Studierende der Architektur und der Visuellen Kommunikation an.

Die benachbarten Siedlungen “Neu-Jerusalem” von 1923-25 (Architekt Erwin Gutkind) und “Am Sonnenhügel” (zeitgenössisches Einfamilienhausgebiet) an der Heerstraße in Berlin-Spandau sollen dokumentiert, analysiert und verglichen werden. Dabei spielt die Betrachtung und Visualisierung von Individualisierungs- und Standardisierungsprozessen in Verbindung mit soziologischen Aspekten (Bewohnerstruktur, Aneignungsphänomene) eine wesentliche Rolle.
Die Frage, wie man heute über (individuelles) Wohnen nachdenken kann/sollte, wird so anhand von Gebäudeanalysen, Interviews und Kartografien in interdisziplinären Teams erörtert.

Veranstaltungsform Blockseminar, insgesamt 5-6 Tage
Erste Veranstaltung:
Mittwoch, 11. April 2012, 17 Uhr im Raum 310, Hardenbergstr. 33.
Exkursion am Freitag, 13.04.2012 (Corbusierhaus, Neu Jerusalem, Am Sonnenhügel, Gartenstadt Staaken)

Lehrende:
Carola Ebert und Julia Gill, Lehrbeauftragte Architektur, Kunst- und Kulturgeschichte (Prof. Susanne Hauser)
mit Susanne Stahl, Künstlerische Mitarbeiterin, Visuelle Kommunikation (Prof. David Scopec)

Comments are closed.


«
»